»Das Floß der Medusa« (2017/18)

Am 17. November 2017 wurde mit dem Oratorium »Floß der Medusa« ein gemeinsames Förderprojekt von Freundeskreis Elbphilharmonie + Laeiszhalle und Stiftung Elbphilharmonie aufgeführt. Gemeinsam mit dem SWR-Symphonieorchester, das unter der Leitung von Peter Eötvös spielte, zogen die Musiker das Publikum in den Bann des ehemals skandalumwobenen Oratoriums von Hans Werner Henze. Im Mittelpunkt des Werkes steht die Geschichte der Fregatte Medusa, die 1816 auf ihrer Fahrt in den Senegal kenterte. 2017 ist das Thema des Oratoriums aktueller denn je, erinnern doch viele Szenen des Oratoriums und seine historische Vorlage an die derzeitigen Flüchtlingsdramen auf dem Mittelmeer. Ein Aspekt, den Elfriede Jelinek in ihrem Drama »Die Schutzbefohlenen« aufgreift, das dem Konzert in der Elbphilharmonie vorangestellt wurde.